Tide, Grenzkurse und Radarplotten

Von allem schon mal gehört, aber bisher noch nicht im wirklichen Segelleben angewendet. Wenn man es einmal verstanden hat, ist es eigentlich nicht so schwer. Man kann sich aber halt gerne mal vertun, wenn man sich nicht konzentriert oder es doch nicht so ganz verstanden hat. Also hilft nur üben.

Prüfungsfragen sind teilweise sehr konstruiert und man würde das auf See wahrscheinlich nicht bis auf 10 cm genau berechnen sondern eher großzügig genug Reserve einrechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.