Anmeldung zum Sportseeschifferschein

November 2017.

Das Onlineformular ist ausgefüllt. Nochmal durchatmen vor dem letzten Klick und ich bin angemeldet für den SSS (Sportseeschiffer) Theoriekurs in Finkenwerder – ich habe es wirklich getan. Das bedeutet die nächsten Monate und bestimmt auch die nächsten  Jahre lernen, lernen, Meilen segeln, Prüfungen ablegen und hoffentlich auf Anhieb bestehen.

Zusätzlich muss ich fast 300 Unterschriften von Schiffsführern auf Traditionsschiffen und ganz viel Erfahrung sammeln. Irgendwann könnte ich damit Steuerfrau auf dem Lotsenschoner werden, aber bis dahin ist es noch ein ziemlich weiter Weg.

Zuhause liegt die große Übungs-Seekarte auf dem Esstisch. Das Navigationsbesteck (Marinezirkel, Kurs- und Anlegedreieck) und die Bücher, die man zum Lösen der Aufgaben braucht, werden in den nächsten Monaten ständig bereit liegen.

Gesetzeskunde (inklusive Radarplotten), Seemannschaft, terrestrische Navigation (inklusive kompletter Gezeitenkunde, Radar, GPS) und Meteorologie werden in der fast 5 Stunden dauernden Theorieprüfung drankommen. Mit auswendig lernen kommt man wohl nicht weit, es ist echtes Verstehen gefordert. Es gibt keine Ankreuzfragen wie in den bisherigen Prüfungen, man muss alles in eigenen (natürlich den seemännisch richtigen) Worten beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.